dasein logo ganz neu

 x 

Monatlicher Newsletter

Anmelden

Endlich gut informiert sein

 

Thomas Siepmann  / pixelio.de

Mit diesem Artikel möchte ich Dich als Leser anregen, sich selber über das Thema Impfungen Gedanken zu machen. Dies ist keine Empfehlung, sich gegen eine Impfung zu entscheiden, sondern der Aufruf, sich den Beipackzettel (Nebenwirkungen!) zeigen zu lassen, über Impfungen objektiv aufgeklärt zu werden, und damit vom blinden Glauben wegzukommen, sondern aktiv und selbstverantwortlich zu werden.

Dieser Artikel kam in leicht gekürzter Form auch in der momag, einer monatlichen und sehr offenen Zeitung mit 85.000 Auflage im Mostviertel. Hier ist der Artikel in der April Ausgabe 2013 in der online Ausgabe, und ein recht guter Abschluss im Mai (4 Seiten - umblättern), der viele zu Wort kommen lässt. Samt Resüme vom Chefredakteur und mir.

Impftheorie basiert auf Irrtümern

Louis Pasteur (1822-1895), einer der Väter der Impftheorie, hat zum Beispiel mehrfach wissenschaftlichen Betrug begangen, was seit 1993 bekannt ist [Süddeutsche Zeitung berichtete darüber am 18. Februar 1993]. Das Lehrgebäude der Impfungen basiert hauptsächlich auf seinen manipulierten Experimenten.

Neben vielen anderen beweist Dr. med. G. Buchwald nun schon seit 40 Jahren zweifelsfrei die Nutzlosigkeit und die Schädlichkeit der Impfungen. Er zeigt u.a. in seinen (offiziell von Behörden erfaßten) Statistiken für jede Krankheit die Anzahl der Erkrankungsfälle pro Jahr.
Bei allen Krankheitsstatistiken sieht man, dass der Höhepunkt immer zu Kriegszeiten ist, da viele Faktoren wie schlechte Ernährung, starke psychische Belastungen, verunreinigtes Wasser, usw. die Gesundheit des Volkes schädigen. Mit Besserung der Allgemeinlage und der oben genannten Faktoren sinkt auch die Anzahl der Erkrankungen und der damit verbundenen Todesfälle.
Und in jedem Diagramm von Dr. Buchwald (welche auf öffentlichen Daten beruhen) sieht man sofort und deutlich, dass der Rückgang der Krankheitsfälle sich unbeeinflußt vom Einsetzen der Massenimpfungen fortsetzt. Leider werden offiziell immer ganz spezielle Zeiträume gezeigt, die es so aussehen lassen, als würden Impfungen geholfen haben.

Hier noch das sehr bezeichnenden Beispiel der Masern Impfung. Im großen Bild sieht alles ganz anders aus, als im Impfbefürworter Ausschnitt:

Betrug mit Ausschnitten bei Masern

Nutzen von Impfungen noch immer nicht erwiesen!

Der Glaube, dass Impfungen vor Krankheit schützen, basiert auf dem Glauben (nicht dem Nachweis) von bösen Viren und Bakterien, und der Behauptung, dass Seuchen durch Impfungen ausgerottet wurden. Das alles steht mittlerweile auf sehr wackeligem Grund, denn es gibt keine großen, unabhängigen Doppelblindstudien, die die Wirksamkeit belegen würden. Dazu meint das Paul-Ehrlich-Institut, es wäre unethisch, einem Teil der Testpersonen „Impfschutz vorzuenthalten“. Somit ist ein Nutzen niemals nachgewiesen worden. Die angebliche Wirksamkeit selbst wird allein an der Höhe des Antikörpertiters gemessen, was jedoch als Nachweis untauglich ist. Das Robert-Koch-Institut gab dies auf Nachfrage des Impfkritikers Hans Tolzin auch zu, zog daraus jedoch keine Konsequenzen [Impf-Report März/April 2007, Seite 13]. Weiters ist der modernen Immunologie ja bekannt, dass sämtliche Bakterien und sogenannte Viren auch im nicht Erkranktem vorhanden sind!
Nachdem die UNICEF nach dem Erdbeben in Haiti eine Impfkampagne startete, schrieb ich diese an und forderte einen Nachweis für dessen Wirksamkeit – bis heute ohne Erfolg. Solange ich diesen nicht erhalte, werde ich nicht mehr spenden. „Ärzte ohne Grenzen“ sagt in einem Video auf YouTube, dass Masern so gut wie nur in der unterernährten Gruppe von Kindern auftreten.

Die heutige medizinische Behandlung ist eine Kriegführung gegen ”Keime und Viren”.
Die Alte war ein Austreiben des bösen Geistes und des Teufels, die angeblich von dem Körper Besitz ergriffen hatten.
Beide richten sich gegen eingebildete Feinde.

Dr. Herbert M. Shelton, amerikanischer Arzt (1895-1985)

Studien zeigen, ungeimpfte Kinder sind gesünder

Von 1990-1996 lief eine Studie in Guinea-Bissau (Westafrika), unter der Leitung von Peter Aaby bei der sich zeigte, dass gegen Tetanus, Keuchhusten und Diphtherie geimpfte Kinder doppelt so häufig starben, wie Kinder ohne diese Impfungen. Die WHO kritisierte diese Studie natürlich heftig, doch sie musste die Studie trotz Kontrolle anerkennen. Trotzdem wurde durch die WHO nichts verändert! WARUM?

Dazu auch noch die interessante, wenn auch kleine "Salzburger Elternstudie", die seit 2001 am Laufen ist. Hier findest du die Auswertungen bis 2013 bzw. hier eine größere Übersicht verschiedener Erhebungen aus der ganzen Welt, welche alle recht ähnlich aussehen -> ungeimpfte Kinder sind gesünder

Der enorme Anstieg an Autismus in den USA, der mit dem Quecksilber in Impfstoffen in Verbindung gebracht wird, hat bereits eine immer größer werdende Bewegung hervorgerufen. Tausende von Prozessen sind bereits anhängig.

Beispiele sinnloser Impfungen

Tuberkulose:
Nach dem Bekanntwerden der Unwirksamkeit 1971 brauchte die STIKO 27 Jahre, um diese Impfung von der Liste der empfohlenen Impfungen zu streichen. Dies in aller Stille, ohne Aufklärung.
Pocken:
zählen wie Tuberkulose, Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten zu den Krankheiten des Elends und Hungers. Die Impfung ist aus mehreren Gründen unwirksam. Ein Grund ist, dass überstandene Pocken keine Immunität erwirken. Übrigens auch so bei Tetanus, Tuberkulose und Diphtherie.
Pocken:
zählen wie Tuberkulose, Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten zu den Krankheiten des Elends und Hungers. Die Impfung ist aus mehreren Gründen unwirksam. Ein Grund ist, dass überstandene Pocken keine Immunität erwirken. Übrigens auch so bei Tetanus, TuberkulKinderlähmung: Kaum jemand weiß, dass der drastische Rückgang durch einen statistischen Trick passierte. Vor 1962 wurden alle Verdachtsfälle gezählt, danach nur noch nur noch solche, wenn die Lähmungen über 60 Tage auftraten. Warum ist das noch immer nicht aufgedeckt? Nicht einmal an Universitätskliniken ist dies bekannt. Erkannt wurde schon länger, dass Polio hauptsächlich durch Pestizide ausgelöst wurde (besonders DDT) bzw. noch immer wird.ose und Diphtherie.
Tetanus:
Mit weit unter 10 Sterbefällen pro Jahr äußerst selten. Da aber höchstens 60% der Bevölkerung einen sogenannten Impfschutz hat, ist hier der Rückgang auf bessere Wundversorgung und vor allem Lebensbedingungen zurückzuführen, wie bei den vorher bereits genannten Krankheiten. An Tetanus Erkrankte erzeugen keine Immunität!
Masern:
Trotz sehr hoher Durchimpfungsrate kommt es immer wieder zu Masernausbrüchen, auch bei Geimpften. Die Masernimpfung selber wurde in Studien mit vermehrtem Auftreten von Autismus, Colitis ulcerosa und Ähnlichem in Verbindung gebracht.
FSME: (Früh-Sommer-Meningoenzephalitis)
welche meist im frühen Sommer (!) nach erstem ergiebigen Sonnenkonsum auftritt, heilt bei Kindern in aller Regel folgenlos aus. Die Krankheit zeigt sich nur selten schwerwiegend, dafür ist in etwa doppelt so häufig mit massiven Nebenwirkungen durch die Impfung zu rechnen: Krampfanfälle, Lähmungen, Multiple Sklerose, Gehirnhautentzündungen etc. Auch hier steht ein Wirksamkeitsnachweis bis heute aus. Gegen Borreliose mit ca. 500-1000-fachem Auftreten gibt es jedoch keine Impfung. Wäre es bei Borreliose zu offensichtlich, dass Impfen nicht wirkt, wie anfangs schon geschrieben, und durch keine Doppelblind-Studie belegt ist?
Hepatitis B:
Kann laut Schulmedizin nur durch „Blut zu Blut Kontakt“, durch ungeschützten Sexualverkehr oder über „infizierte“ Gegenstände wie Spritzen im Drogenmilieu übertragen werden. Da stellt sich doch stark die Frage der obligatorischen Impfung von Kleinkindern, vor allem dadurch, dass die Pharmaindustrie sagt, die Impfung wirke nur 3-5 Jahre. Die eilfertige Impfindustrie verhilft Kleinkindern, aber auch Erwachsenen zu einer beachtlichen Zahl an „Nebenwirkungen“ wie Multipler Sklerose, was auch im Beipackzettel steht, als auch Diabetes Typ I, Arthritis, Gehirnhautentzündung und plötzlichem Kindstod, was nun wirklich nicht als harmlos zu bezeichnen ist.
Mumps:
Bei einem Ausbruch von Mumps im Nordosten der USA wurden zwischen dem 28. Juni 2009 und dem 27. Juni 2010 insgesamt 3.502 Kinder aus vorwiegend orthodox jüdischen Familien erfasst.
Darunter waren 97 % gegen Mumps geimpft, 89 % waren zweimal geimpft. Dies wurde in der renommierten Fachzeitschrift "New England Journal of Medicine" (NEJM) am 1. Nov. 2012 veröffentlicht.
Quellen: www.naturalnews.com , www.nejm.org

 

Wie entstehen Impfstoffe und was ist drin?

Impfstoffe werden teilweise aus abgetöteten, menschlichen Föten oder Krebszellen gezüchtet und bergen wohl noch völlig unbekannte Langzeitrisiken. Oft wird in Hühnereiern gezüchtet, welche mit knapp 40% als Allergieauslöser Nummer 2 nach der Kuhmilch bekannt sind.

Weiters: Aluminiumhydroxyd, ein Aluminiumsalz, das als starkes Allergen bekannt ist. Rekombinannte Hefezellen die gentechnisch verändert sind. Formaldehyd, welches laut WHO als krebserregend gilt. Thiomersal, eine Quecksilberverbindung die zu 50% aus hochgiftigem Quecksilber besteht. Antibiotika. Viele weiter Inhaltsstoffe sind bei www.impfkritik.de/zusatzstoffe zu finden.

Berühmte Impfgegner

Eine umfangreiche Zusammenfassung ist auf folgender Internetseite zu finden: www.impffrei.at/beruehmte-impfgegner

DEIN Formular für deinen impfenden Arzt

Ein Formular, das Du bei einer Impfung deinem Arzt auf jeden Fall vorlegen und unterzeichnen lassen solltest, auch wenn er es nicht tun wird! Alleine dieses sollte schon zum Nachdenken bewegen. Das Formular und die Reaktion deines Arztes!
Eine Impfung erfüllt aus juristischer Sicht, wie jede andere eingreifende ärztliche Maßnahme auch, zunächst einmal den Tatbestand einer Körperverletzung. Dies hat ein bis heute gültiges Grundsatzurteil des Reichsgerichtes im Jahre 1894 unzweideutig festgestellt.

 

Die beste Impfung gegen alle Krankheiten für Babys scheint noch immer die Muttermilch (ein Jahr lang stillen), danach die natürliche, gesunde Ernährung unter Vermeidung von Fleisch/Wurst und Industriemilch, als auch raffiniertem Zucker und Auszugsmehl, zu sein!

Empfehlenswerte Internetseiten zur Eigenrecherche

Offizielle Erkenntnisse über die schädlichen Wirkungen von Impfungen



Eine Dokumentation, die versucht, Pro & Contra zu zeigen, hat eine Dame aus Purgstall anzubieten. Ich selber habe von der Produktion einiges mitbekommen, und die erlebten Impfschäden sind leider sehr beachtlich. Alle angeschriebenen Pharmafirmen sagten ihr  Interview Anfragen ab. Dabei müssten doch gerade diese ja ein Pro anbieten? Oder zumindest an der Aufarbeitung, Beurteilung und Vermeidung  der Impfschäden interessiert sein? Leider Fehlanzeige! www.impfen-spielballmensch.at Ein Trailer von dieser Doku ist dort auch zu finden.

Dass 57% der Österreicher bereits impfskeptisch sind kommt nicht von irgendwo, sondern durch immer mehr Informationen und Eigenerecherche der Menschen selber!

Videovorträge

Die wohl beste und sehr objektive Doku zum Thema Impfen.
Offiziell auf YouTube (dieser Link) kostenlos und in guter Qualität auf DVD zu kaufen.

sehr umfassender Vortrag von Anita Petek-Dimmer. 1h52min
Alleine das Zitat ab Sekunde 48 sollte jeden zum zuhören und selber recherchieren anregen

 

Guter und leicht verständlicher Vortrag von Dr. Johann Loibner. 1 Stunde

 

Umfassende Informationen rund um das Impfen. 50 Minuten bei Youtube

Pin It