dasein logo ganz neu

 x 

Monatlicher Newsletter

Anmelden

Endlich gut informiert sein

Süßgras, das vollkommenste Nahrungsmittel!

Weizengrassaft, Gerstengrassaft, SüßgrasWer hat noch nicht einen Grashalm lässig gekaut, wer es länger gemacht hat merkt die Süße des Grases. Welche Tiere fressen Gras? Die größten und vor allem die meisten! Bei Versuchen mit Hasen hat man auch festgestellt, bei bestimmter einseitiger Nahrung bekamen alle gesundheitliche Probleme, außer die Gruppe, die NUR mit Gras gefüttert wurde. Gras hat eine Eigenschaft gegenüber allen andern Pflanzenarten, die zwar bestimmte Mineralstoffe und Vitamine in großen Mengen haben,Gras aber nimmt ALLE Mineralien auf, es beinhaltet je nach Boden die meisten Stoffe aller Pflanzen.

Es ist das vollwertigste Nahrungsmittel von allen die verfügbar sind!
Das wissen alle Tiere instinktiv. Selbst wenn sie es wieder raufwürgen weil  die Fasern für manche schwer verdaubar sind, fressen es auch  unsere Katzen und Hunde! Genauso wie alle am Land lebenden Tiere, vor allem auch alle Primaten, nur so als Denkanregung!

Gras ist das zäheste Wildkraut, winterhart und überall auf der Welt vertreten, verdrängt es durch seine Wuchskraft und eben Fähigkeit alles aufzunehmen fast jegliche andere Pflanzenart.

Gras widerstrebt mit seiner unglaublichen Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen wie z.b. auch der Beinwell so gut wie allen Unkraut Vernichtungsmitteln.

Der japanische Forscher Dr. Yoshihide Hagiwara hat bereits vor 40 Jahren in vielen Studien mehr als 250 chlorophyllhaltige Lebensmittel eingehend analysiert und dabei herausgefunden, dass Gras mehr Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, Chlorophyll, Enzyme und Bioflavonoide enthält als alle anderen untersuchten Pflanzen. Gras zählt dank Dr. Hagiwara mit zu dem am besten erforschten Lebensmittel.

 

Aber sehen wir uns mal an was im Gras so alles drinnen ist:

  • 70% ChlorophyllJunges Gerstengras
  • Amylase fördert die Stärkeverdauung
  • Antioxidantien
  • Beta Karotin
  • Cytrochrome Oxidase unterstützt die Zellatmung
  • Enzyme, und zwar ALLE essentiellen in vollem Umfang, 21%
  • Lipase, ein Enzym dass Fett spaltet
  • Mineralstoffe, und zwar ALLE die im jeweiligen Boden verfügbar sind.
  • Proteasen, welche die Verdauung von Eiweiß fördern
  • Phycocyanin ist blutbildend
  • SOD (SuperOxid-Dismutase) wird in allen Körperzellen gefunden und bremst die Zellalterung
  • Transhydrogenase unterstützt die Herzmuskulatur
  • Vitamine A, B 1 2 3 6 12 17, C, E, F, K

Gepresster Gras Saft, aber auch Weizengras- oder Gerstengrassaft ist eigentlich eine Mahlzeit für sich. Wobei das wild vorkommende Süßgras als ungezüchtete Pflanze am meisten aller Stoffe enthält.

DER Vitamin und Mineralstoffkick von Süßgrassaft (Weizengras und Gerstengras ist ähnlich) hat in nur  4cl fast alles was wir pro Tag benötigen (mg  %)

händische weizengrassaft presse

Calcium 80% Vitamin A 89%
Eisen 230%   Vitamin B1 131%
Folsäure 1800%   Vitamin B2 677%
Jod 50%   Vitamin B3 250%
Kalium 178%   Vitamin B6 403%
Kupfer 1666%   Vitamin B12 500%
Magnesium 17%   Vitamin C 209%
Mangan 100%   Vitamin D 168%
Phosphor 18%   Vitamin E 130%
Schwefel 100%   Vitamin H 1683%
Selen 500%   Vitamin K 61%
Panthothensäure 200%   Zink 21%

Mangelernährung kann mit Grassaft ausgeglichen werden. Die Zuchtgemüse haben aufgrund der Bodenauslaugung und Kunstdünger immer weniger Mineralstoffe anzubieten. Die ganzen Nahrungsmittelergänzungen sind zwar besser als nichts, aber es ist nicht frisch und hat im Verhältnis zur Menge nur einen viel kleineren Anteil an bereits genannten Stoffen! Folgend nun etliche Beispiele wo Grassaft positiv bei der Gesundheit unterstützen kann.

Günstige & gute Saftpressen, welche alle von uns getestet wurden, sind hier im Shop zu finden.

 

  • Gras enthält kein Fett, jedoch viele Faserstoffe und nur 29 Kalorien pro 100g, damit stellt es den idealen natürlichen Nahrungsersatz für Menschen dar, nicht nur für übergewichtige die überschüssiges Fett und Eiweiß abbauen wollen. Grassaft ist sehr sättigen und eignet sich auch optimal zum Heilfasten.
  • Gräser sind absolut Basen überschüssig, sprich sie entsäuern. Übersäuerung ist die Volkskrankheit Nummer  1.
  • Es hat besonders viel an Chlorophyll welches blutbildend ist
  • Darmreinigend mit seinem hohen Anteil an Chlorophyll. Laktobazilli werden reichlich für eine gesunde Darmflora gefördert. Dadurch werden auch Pilze eingedämmt. Entgiftung durch einen gesünderen Darm wird damit gefördert, was auch Darmkrebs vorbeugen kann.
  • Reguliert den Insulinspiegel was für Diabetiker eine sehr gute Wirkung haben kann.Frisch gepresster Grassaft
  • Sehr starke Blut und körperreinigende Wirkung durch Förderung der Entgiftung der Leber, Lymphe, Niere und Verdauungsorgane
  • Sauerstoffanreicherung  des Blutes und damit auch gut für das Gehirn samt. Glutaminsäure verbessert das Denken, das Speichern von Informationen. Das Kurz- und Langzeitgedächtnis, die Reaktionsgeschwindigkeit und die Lernfähigkeit bei Kindern und Erwachsenen wird verbessert. Auch bei Senilität, Depression, Erschöpfung und Impotenz können Verbesserungen erzielt  werden.
  • Durch die bereits genannte Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen, Proteinen und Chlorophyll können sämtliche Körperfunktionen verbessert werden und entgiftet, was sich in einer schönen, glatten und gut durchbluteten Haut zeigen wird.
  • Unser Immunsystem wird durch die Inhaltstoffe des Grases auf einzigartige Weise gestärkt.
  • Infektionen können von Chlorophyll samt Vitamin C und Beta Karotin vermindert werden.
  • Magenübersäuerung kann je nach Ursache durch die basische Wirkung und hohen Mineralstoffgehalt reduziert werden. Dies greift an der Wurzel des Übels an und ist keine Symptombehandlung.
  • Durch gut verwertbares Calcium und Vitamin C, Magnesium, Proteinen usw. kann eine Regeneration des Gewebes, Skelettes und Knorpel erreicht werden.
  • Die Potenz von Mäusen die Grassäfte bekamen, stellte man mehr gesunde Spermien fest.
  • Stressabbau durch die hohe Dichte an Nährstoffen des Grases ist bekannt.
  • SOD = SuperOxid-Dismutase spielt eine bedeutende Rolle um freie Radikale unschädlich zu machen. Grassaft enthält besonders viele Polypeptide, kurzkettige Aminosäuren die der Körper als Bausteine für neue Zellen braucht. Nach einiger Zeit des Genusses von Grassaft können wir wesentlich jünger, frische und vitaler aussehen als auch uns dementsprechend so fühlen.

Wer kein natürliches Süßgras zur Verfügung hat, kann sich einfach selber Weizengras oder Gerstengras anbauen.

Empfohlene Anwendung bzw. Dosierung:

Nimmst du Süßgras aus der Natur oder deinem Garten, ist je nach Boden, Witterung und Jahreszeit der ausgepresste Grassaft oft etwas unterschiedlich im Geschmack.

  • 20-80 Milliliter oder auch 2-8cl in einem halben Liter Wasser, am besten ionisiertem
  • Die selbe Menge Grassaft mit dem Saft von 2-4 frisch gepressten Äpfeln ist eine sehr leckere Variante

Dies kann gerne 2x am Tag genossen werden.

Wie erkenne ich Süßgras bzw. wende es an?

Bei meinen Wildkräuterführungen wird auch immer Süßgras gesammelt, ausgepresst und natürlich verkostet. Es empfiehlt sich, dieser praxisorientierten Führung beizuwohnen, um danach selbstständig sammeln und genießen zu können.

Im folgenden Video findest du allgemeine Infos zu Süßgras, bisschen Praxis im Allgemeinen rund um Rohkost und Wildkräuter, das Pressen mit einer händischen Saftpresse samt Reinigung, um die Praxis auch als ganzes zu sehen: