dasein logo ganz neu



 Wer bin ich, der diese ganzen Informationen hier zusammenstellt und warum?

Das alles kommt aus der Praxis, eigene Erfahrung als auch die von Anderen, mit denen ich vieles in persönlichen Gesprächen abgeglichen habe, und immer wieder auf das selbe Resultat komme.

Ich möchte hier in kurzen Sätzen zusammenfassen, was ich seit Mitte August 2008 ernährungstechnisch verändert habe, sowie auch die Veränderungen, die dadurch bei mir eingetreten sind.

Kurzbeschreibung meiner Person, um sich ein besseres Bild mit folgenden Angaben machen zu können:

  • Alter bei der Ernährungsveränderung 2008: 38 Jahre und 87kg Höchstgewicht, aktuell ~72-74kg stabil
  • Männlich mit 182cm Größe, generell war/bin ich immer relativ gesund, die typischen Wehwechen wie Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Müdigkeit usw. waren aber immer wieder vorhanden ( Auch Kater nach einer Party).
  • sw.Persönlicher Rückblick sagt mir "subjektiv", seit ich mit ca. 25 Jahren das Impfen beendete, ist die meiner Meinung nach  relativ stabile Gesundheit eingetreten.

 

Ernährungsprinzipien

welche ich spontan von einem Tag auf den anderen umstellte, ohne jemals einen Verlust von irgendwas erlitten zu haben.

  • Vegetarisch
  • Trennkost
  • kein Zucker
  • viel Rohes
  • Obst nur noch einzeln
  • Frühstück: ein Glas Osmosewasser mit halber Zitrone, dann rohes Obst
  • sehr vielfältige unverarbeitete Nahrungsmittel
  • möglichst hochwertige biologische Nahrungsmittel

Seit April 2010 ist aus vegetarisch  vegan geworden.
Weiters kamen Anfang 2010 Wildkräuter zum Speiseplan hinzu.

 

Erfolge und Veränderungen

Dazu möchte ich noch folgendes anmerken: Es war nicht meine Intention abzunehmen, sondern meinen Körper, den Tempel des Geistes, so gut wie möglich zu fördern.

  • nach 4 Tagen 4kg Gewichtsverlust (Wasserhaushalt durch Entgiftung)
  • Gewichtsreduktion von 87kg auf 73kg in ca. 7 Monaten (dabei hält es aktuell)
  • deutlich höhere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
  • bis dato quasi kein Muskelkater mehr (kein übersäuerter Körper mehr)
  • ewiger Fußgeruch ist verschwunden, auch kein unangenehmer Schweißgeruch mehr
  • deutlich weniger Schlafbedarf
  • keine Kopfschmerzen mehr, auch nicht nach seltenen Partys, wo doch auch Alkohol konsumiert wird
  • bessere Kondition und Fitness beim Laufen (besser als vor 10 Jahren)
  • Gelsenstiche jucken seit 2009 nur noch wenige Stunden, am nächsten Tag ist nichts mehr davon zu sehen (Bis letztes Jahr bekam ich immer Gelsendippel mit ca. 2cm Durchmesser, die mich 2-3 Tage quälten)
  • ehemals raue Ellbögen (kommt von der Übersäuerung) sind wieder glatt und weich
  • minimalst gelbliche Hornhaut an den Füßen ist trotz viel Barfußlaufen vollständig verschwunden
  • Fast keine brüchigen Lippen mehr im Winter 2009/2010, zuvor immer sehr starke Probleme bis zum Aufreißen und Bluten
  • Winter 2008/09 minimalst Schnupfen, Winter 2009/10 keine Verkühlungen mehr, sonst auch dauergesund
  • Frühjahr 2010 verschwand nach Start mit Wildkräutern nun der seit über 10 Jahre vorhandene Hautpilz (Diagnose ist schon zu lange aus, als dass ich den Namen noch wüsste. Kann mich nur noch erinnern, dass den viele Leute haben, aber nicht wirklich tragisch ist)

 

Eine mit Sicherheit beträchtliche Wirkung auf meinen Körper und Geist hat auch eine Übungsserie, die ich zeitgleich begann. Die so genannten "5 Tibeter", welche unter die Kategorie Bewegung fallen, sind ein definitiver Faktor für meine gesundheitlichen Veränderungen - meine persönliche Meinung.

Z.B.: eine Bekannte begann aufgrund meiner Empfehlung mit den 5 Tibetern. Durch die Anleitung auf einer DVD machte sie leider gleich ALLE 21 Durchgänge pro Übung. Sie berichtete von Übelkeit direkt nach den Übungen. Aufgrund ihrer Recherche stieß sie immer auf folgende Aussage: Die 5 Tibeter zeigen so starke Wirkung, dass diese Übelkeit durch Entgiftungsreaktion vom Körper ausgelöst werden kann. Also langsam angehen, wie es gute Bücher oder Kurse zeigen!

Der Anstoß zur gesamten Veränderung waren die 5 Tibeter, auf die ich zu dem Buch "5 Tibeter Feinschmeckerküche" kam. Im Großen und Ganzen lebe ich danach, und ich kann es allen Ernährungs- und somit automatisch an sich selbst Interessierten, nur wärmstens empfehlen.

 

Gesundheit ist ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen. Sich des bestmöglichen Gesundheitszustandes zu erfreuen ist ein Grundrecht jedes Menschen, ohne Unterschied der Rasse, der Religion, der politischen Überzeugung, der wirtschaftlichen oder sozialen Stellung.

Gesundheitsdefinition der WHO 1948

Add comment

Security code
Refresh