dasein logo ganz neu

 x 

Monatlicher Newsletter

Anmelden

Endlich gut informiert sein

gefährliche E-Nummern - Zusammenfassung

E-nummernFast überall in Industrienahrung, Getränken, eingemachten Gemüsen, Bohnen etc. sind sie drinnen, aber was verbirgt sich dahinter? Von einem Teil mit sehr fragwürdigen bis nachweislich schädlichen Wirkungen von E 102 bis E 1519 hier eine kleine Zusammenfassung der jeweiligen Nummern samt Funktion, worin diese dann meist enthalten ist und mögliche bzw. bekannte Gefahren.

Was ich natürlich immer wieder empfehle, verwende unverarbeitetes, frisches bzw. selbst zubereitetes Bio-Gemüse, Obst, Wildkräuter, Korn, Hülsenfrüchte etc. Da sind garantiert keine E Stoffe drinnen und schmeckt meist auch noch besser!
Nur der Trick mit dem Glutamat schlägt dem Gehirn ein Schnippchen, dass man oft das mit Geschmacksverstärkern verseuchte Zeugs eben liebt. Logisch, wenn man sich ansieht, was ein Geschmacksverstärker wie das natürliche Glutamat für eine Aufgabe hat bzw. alle Säugetiere samt uns Menschen darauf reagieren!

Natürliches und industrielles Glutamat als Beispiel was die Nahrungsmittelindustrie für uns macht

Glutamat hat als bestimmtes Molekül die Aufgabe den Lebewesen beim Verzehr sofort anzuzeigen, dass es sich um reife Lebensmittel handelt, die voll mit Mineralstoffen und Vitaminen handeln. Das Gehirn "befiehlt" sofort VIEL davon zu verzehren, was ja in dem Fall sinnvoll ist und suggeriert uns noch dazu besten Geschmack. Da ist auch schon der Trick der Nahrungsmittelindustrie ersichtlich. Mit Glutamat die denaturierten und meist minderwertigen konventionellen, stark verarbeiteten Nahrungsmittel in großen Mengen essen zu lassen und eben noch den Eindruck zu hinterlassen, das wär für uns besonders gut.
Glutamat hat in der Gesamterscheinung von z.b. Hefe oder reifen Tomaten keine negative Auswirkung. die chemisch extrahierte (Hefeextrakt) oder künstlich erzeugten Varianten können in uns auch negative Auswirkungen haben, wie es immer mehr Menschen erleben. 

Bemerkung:
Diese übersichtliche Liste soll zur Sensibilisierung und Vermeidung dieser Stoffe dienlich sein. Voll umfassende Listen sind bei der Suche nach "E Nummern Liste" in großer Vielfalt zu finden. Eine sehr interessante Übersicht mit umfassender Erklärung der schädlichsten E-Stoffe findest du in dem noch viel mehr hilfreichen Buch Symbiose der Macht, welche das zur Zeit sicher interessanteste Selbstschutz/hilfe Buch ist.

NummerNameFunktionWo meist enthaltenGefahren
E 102 Tartrazin färbt gelb Gebäck, Schmelzkäse,
Diätprodukte, Fischprodukte
Atemschwierigkeiten,
Hautausschläge, verschwommenes
Sehvermögen möglich 
E 104 Chinolingelb färbt gelb Arzneimittel, Kosmetik,
Textilien 
Steht unter Krebsverdacht.
In den USA verboten 
E 129 Allurarot AC färbt rot Kosmetikprodukte,
Parfüms 
Für Menschen mit Asthma oder
Neurodermitis bedenklich 
E 160A Carotine,
Beta-Carotin 
färbt gelb-
orange 
in vielen Lebensmittel,
auch Butter, Margarine 
Erhöhtes Risiko für Darm-
und Prostata-Erkrankungen 
E 210 Benzoesäure konserviert überwiegend in Fisch-
und Salatprodukten 
Zusammen mit Ascorbinsäure
(E 300) kann krebserregendes
Benzol enstehen 
E 230  Biphenyl,
Diphenyl 
pilztötend
(Pestizid) 
Zitrusfrüchteschale und
deren Einwickelpapier 
Bei Hautkontakt
allergieauslösend 
E 235  Natamycin wirkt
antibiotisch 
Käserinde, Wursthäute, als
Arzneimittel zugelassen 
Bei zu häufiger Aufnahme
Resistenzwirkung gegen
Krankheitskeime. Migräne 
E 250  Natriumnitrit/
Nitritpökelsalz
hemmt  Bakterien-
entwicklung im Fleisch 
gepöckeltes (Sur)Fleisch, Wurst, Speck,   Behindert den Sauerstofft-
Transport im Blut. Für
Säuglinge lebensgefährlich 
E 280  Propionsäure  konserviert Abgepacktes Schnittbrot
Kuchen, Kekse 
Führte im Tierversuch zu
krebsähnlichen Magen-
veränderungen 
E 319   tertiär-
Butylhydrochinon
wirkt
antioxidierend
Schmalz, Fischöl,
Lippenstifte, Haarfarben,
Arzneimittel 
Bei Hautkontakt
allergieauslösend 
E 320 Butylhydroxyanisol stabilisiert Aromen,
konserviert 
Bratfett, Kaugummi,
Fertigsuppen,
Instantkartoffeln 
Kann Benommenheit
und Allergien auslösen 
E 330  Citronensäure  Säuerungsmittel Getränke,
saure Süssigkeiten 
Greift Zahnschmelz an.
Entkalkungsmittel. 
E 338 Phosphorsäure  Säuerungs- und
Antioxidationsmittel
Kartoffelprodukte,
Backwaren, Cola, Sahne,
Soßenpulfer, Speiseeis 
Kann zu Knochenschwund
führen, Brüche begünstigen. 
E 385  Calcium-
dinatrium-EDTA 
wirkt antioxidierend Dosen und Glaskonserven
(z.b. Hülsenfrüchte)
Halbfettmargarine 
Kann den Stoffwechsel
beeinträchtigen. Nicht für Kinder
unter zwei Jahren geeignet 
E 400  Alginat Verdickungs-,
Gelier-,
Überzugsmittel
in vielen
Lebensmitteln 
Kann zur Unterversorgung mit
lebenswichtigen Mineralien
führen, wirkt abführend 
E 407  Carragen Gelier- und
Verdickungsmittel
in vielen
Lebensmitteln 
Noch nicht geklärt, ob auch
große Carrageen-Moleküle den
Darm schädigen können 
E 420  Sorbit ersetzt Zucker
und hält feucht 
Süßspeisen, Marmelade,
Gebäck, Marzipan
Über 20g/Tag können zu
Durchfall und Krämpfen führen 
E 425  Konjak Verdickungs- und
Geliermittel, Süßstoff 
Glasnudeln, fernöstliche
Spezialitäten 
Behindert die Aufnahme
wichtiger Nährstoffe 
E 426  Sojabohnen
Polyose 
antioxidierend  Soßen, Back- und
Süßwaren, Milchgetränke
besonders für  Soja
Allergiker bedenklich 
E 432 Polysorbat 20 Emulgator Backwaren, Speiseeis,
Suppen, Diätprodukte
Kann allergische
Reaktionen auslösen 
E 442 Ammoniumsalze v.
Phosphatidsäuren 
verhindert Fettreif
bei Schokolade,
Kuvertüre dünner 
Schokolade und
Kakao 
Kann zu Störungen im
Magen-Darm-Trakt führen 
E 520  Aluminiumsulfat festigt & stabilisiert
Lebensmittel 
kandiertes und glasiertes
Obst und Gemüse 
Nierenkranke können Aluminiuim
im Körper anreichern
(Alzheimer Verursacher) 
E 554  Natriumaluminium-
silicat 
verhindert
Zusammenleben
von Lebensmitteln 
Salz, Schmelzkäsescheiben,
Süßwaren 
Nierenkranke können Aluminiuim
im Körper anreichern
(Alzheimer Verursacher) 
E 620 -
E 625 
Glutaminsäure
Glutamate 
geschmacks-
verstärkend 
Asiatische Gerichte,
Sojasoße 
Taubheitsgefühl in Nacken,
Rücken, Armen. Herzklopfen,
Kopfschmerzen 
E 627  Guanylat geschmacks-
verstärkend 
in vielen Fertiggerichten,
Würzmitteln
(z.B. Sojasoße) 
Kann bei Gichtkranken
akute Schübe auslösen 
E 951  Aspartam süßt 200 mal
stärker als Zucker 
kalorienreduzierte
Lebensmittel 
Kann Übergewicht fördern.
Masthilfsmittel 
E 952 Cyclamat süßt 30 bis 50 mal
stärker als Zucker
Light- Getränke und
-Lebensmittel 
Im Tierversuch Blasenkrebs,
verminderte Fruchtbarkeit 
E 999 Quillajaextrakt festigt Schaum  aromatisierte, nicht-
alkoholische Getränke, Cidre 
Enthält Saponine,
allergische Reaktionen möglich
E 1452 Stärkealuminium-
ocentylsuccinat 
verhindert
Verklumpen 
Instantsuppen,
Entwöhnungsnahrung für
Kleinkinder 
Enthält Aluminium, für
Nierenkranke bedenklich 
E 1519 Benzylalalkohol Trägerlösung
für Aromen 
Liköre, Cocktails,
Backwaren 
Allergische Reaktionen
möglich 
Pin It